New PDF release: Das industrielle Erbe und die Schweiz / La Suisse et son

By Hans-Peter Bärtschi (auth.)

Show description

Read or Download Das industrielle Erbe und die Schweiz / La Suisse et son patrimoine industriel: Einblicke in 150 Jahre Geschichte mit 150 industriekulturellen Sehenswürdigkeiten / Regards sur 150 ans d’histoire illustrés par 150 curiosités du patrimoine industriel PDF

Similar german_3 books

Download PDF by Andreas Aholt: Die Rechnungsgestaltung als innovatives Marketing-Instrument

Durch eine bewusste Gestaltung kann die Rechnung als innovatives Marketing-Instrument dienen, um betriebswirtschaftliche Ziele wie eine Steigerung der Kundenloyalität oder eine Reduktion des Beschwerdeaufkommens zu erreichen. Andreas Aholt ermittelt konkrete Gestaltungsoptionen und überprüft deren Wirksamkeit.

Optimal Shelf Availability : Analyse und Gestaltung by Tina Simone Placzek, Prof. Dr. Wolfgang Stölzle PDF

Initial; initial; Einleitung; Einleitung; provide Chain administration als Ausgangspunkt für optimum Shelf Availability; provide Chain administration als Ausgangspunkt für optimum Shelf Availability; optimum Shelf Availability in Konsumgüter-Supply Chains -- Einsatzfeld integrativer Logistikkonzepte; optimum Shelf Availability in Konsumgüter-Supply Chains -- Einsatzfeld integrativer Logistikkonzepte; Ausgestaltung integrativer Logistikkonzepte im Rahmen von optimum Shelf Availability; Ausgestaltung integrativer Logistikkonzepte im Rahmen von optimum Shelf Availability

Extra info for Das industrielle Erbe und die Schweiz / La Suisse et son patrimoine industriel: Einblicke in 150 Jahre Geschichte mit 150 industriekulturellen Sehenswürdigkeiten / Regards sur 150 ans d’histoire illustrés par 150 curiosités du patrimoine industriel

Example text

Les passages des Alpes et du Jura sont en effet primordiaux tant au niveau politique que commercial. A partir de 1800, les chemins muletiers les plus importants vont etre transformes en routes des cols; en 1823, Ie premier bateau dampfern zum Trumpf fUr erholsame Ausfluge. Daneben transportieren Schiffe lange Zeit auch ganze Eisenbahnzuge. Aber im Unterschied zu andern Landern baut die Schweiz kein zusammenhangendes Wasserwegnetz. Der Rhein-Rhone-Kanal uber Yverdon bleibt unvollendet, die Hochrheinschiffahrt wird nicht realisiert.

Les villes a plus forte croissance sont les noeuds ferroviaires ainsi que les villes industrielles et touristiques. ('est alors que Zurich depasse ses plus grandes rivales de I'epoque: Geneve, Berne, Bale et Lausanne. Zurich, Panorama Industriequartier 1789, 1: Wohn- und Handwerkerhauser Unterstrass; 2,3: StoffdruckManufakturen Hofmeister und Esslinger; 4: Uetliberg Zurich, Panorama du quartier industriel en 1789: 1: habitations et ateliers du quartier Unterstrass; 2,3: manufactures d'impression de tissus Hofmeister et Esslinger; 4: Uetliberg II Elendsviertel und Seuchen in der Schweiz 69 Sauberkeit und Ordnung - neue Schweizer Tugenden Die Verstadterung geschieht anfanglich planlos.

FUr die tische Bahn. Die Uberhitzte Konkurrenz fUhrt 1877 zum Finanzierung des Fortbestandes des in der Schweiz noch einzig- «Krach», Aktien fallen auf 10% ihres Nennwertes. Die Wirt- artig flachendeckenden Schienenverkehrs schwindet der politi- schaftskrise dauert 10 Jahre. sche Wille. D Le grand «krach)) ferroviaire Pourquoi Ie transport ferroviaire est-il deticitaire? F. suivaient privees ont vu Ie jour, dont 6 grandes: la «Schweizerische Cen- ne laisseraient pas circuler un seul train» constate I'entreprise ils tralbahn» pres de Bale, la «Nordostbahn» autour de Zurich, les de conseil McKinsey.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 38 votes